T1jr1w6c1ukpnoqz88mu
Llsdwozwj3q6sin2tfcd

Banking-Malware: ESET deckt zunehmend anspruchsvolle Angriffe auf

Pressemitteilungen   •   Feb 22, 2017 16:16 CET

er europäische Security-Software-Hersteller ESET hat Ergebnisse einer Untersuchung veröffentlicht, die das Vorgehen von RTM, einer noch neuen cyberkriminellen Gruppe, beleuchtet. Die Gruppe bringt komplexe Malware in der Programmiersprache Delphi in Umlauf, die Remote Banking Systeme (RBS) ins Visier nimmt.RBS-Software wird verwendet, um große Finanztransfers zu tätigen.

Media no image

Android-Ransomware: ESET Analyse zeigt Zunahme um mehr als 50 Prozent

Pressemitteilungen   •   Feb 20, 2017 18:12 CET

Die vollständige Analyse der Erkennungsstatistik präsentiert ESET im neuen Whitepaper „Trends in Android Ransomware“, das ab sofort zum Download zur Verfügung steht. Die Ergebnisse wird ESET auch auf dem Mobile World Congress vorstellen.

„Insgesamt hat Malware auf Android-Geräten im Vergleich zum Vorjahr um 20 Prozent zugenommen. Ransomware verbreitete sich auf dieser Plattform sogar noch stärker“, erklärt Juraj Malcho, Chief Technology Officer bei ESET. „Den Höhepunkt dieser Entwicklung haben wir schon in der ersten Hälfte des Jahres 2016 beobachtet. Aber es keinerlei Zeichen dafür, dass diese Bedrohung in nächster Zeit verschwinden würde.“

Angriffe mit ausgefeilten Methoden

Entwickler von Lock-Screen- und Verschlüsselungs-Ransomware haben in den letzten zwölf Monaten zahlreiche effektive Techniken von Desktop-Malware übernommen. Zudem verwenden sie eigene hochentwickelte Methoden, um gezielt Geräte mit Android anzugreifen.

Neben der vorherrschenden Taktik von Cyberkriminellen, Nutzer mit Lock-Screen-Ransomware – sogenannter „Polizei-Ransomware“ – zu verunsichern, versuchen sie zunehmend auch, möglichst wenig wahrgenommen zu werden. Dazu verbergen sie schadhaften Code immer tiefer in infizierten Apps.

Weltweite Bedrohung

Noch 2015 konnte ESET beobachten, dass Entwickler von Android-Ransomware ihren Fokus verstärkt von osteuropäischen zu US-amerikanischen Nutzern von Mobilgeräten verlagern. Im Laufe des letzten Jahres waren außerdem zunehmend Nutzer im asiatischen Raum betroffen. „Man kann sagen, dass Android-Ransomware zu einer globalen Bedrohung geworden ist“, so Malcho.

Weitere Informationen finden Sie auf dem Blog Welivesecurity.de von ESET unter www.welivesecurity.com/deutsch/2017/02/20/trend-ransomware-android-device/

Das vollständige Whitepaper „Trends in Android Ransomware“ kann unter http://www.welivesecurity.com/wp-content/uploads/2017/02/ESET_Trends_2017_in_Android_Ransomware.pdf heruntergeladen werden.  

ESET ist ein weltweiter Anbieter von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen und Privatanwender. Der Entwickler der preisgekrönten NOD32-Technologie gilt als Vorreiter in der proaktiven Bekämpfung selbst unbekannter Viren, Trojaner und anderer Bedrohungen. ESET ist auf diesem Gebiet seit über 25 Jahren führend. 

Im Juni 2013 wurde ESET NOD32 Antivirus zum 80. Mal vom Virus Bulletin mit dem VB100 Award ausgezeichnet und ist damit Rekordhalter. Darüber hinaus hat die NOD32-Technologie im Vergleich zu Produkten anderer AV-Hersteller die längste Zeit in Folge den VB100 Award erhalten. Auch AV-Comparatives, AV-TEST und weitere Organisationen haben ESET bereits ausgezeichnet. 

Millionen von Nutzern vertrauen ESET NOD32 Antivirus, ESET Smart Security, ESET Cyber Security (Antivirenprogramm für Macs), ESET Mobile Security und IT Security for Business. Die Produkte zählen weltweit zu den am häufigsten empfohlenen Sicherheitslösungen.

ESET hat seine Zentrale in Bratislava (Slowakei) und besitzt regionale Vertriebszentren in San Diego (USA), Buenos Aires (Argentinien) und Singapur. In Jena (Deutschland), Prag (Tschechische Republik) und Sao Paulo (Brasilien) unterhält das Unternehmen eigene Niederlassungen. Außerdem verfügt ESET über Forschungszentren zur Malware-Bekämpfung in Bratislava, San Diego, Buenos Aires, Singapur, Prag, Košice (Slowakei), Krakau (Polen), Montreal (Kanada) und Moskau (Russland) sowie über ein Netz exklusiver Distributoren in mehr als 180 Ländern weltweit.

Im Vergleich zum Vorjahr haben Angriffe durch Android-Ransomware im Jahr 2016 um mehr als 50 Prozent zugenommen. Das ist das Ergebnis einer jährlichen Daten-Auswertung des europäischen Security-Software-Herstellers ESET, basierend auf der ESET LiveGrid Technologie. ​Die vollständige Analyse der Erkennungsstatistik präsentiert ESET im neuen Whitepaper „Trends in Android Ransomware“.

Erfahren Sie mehr
Ovveoss796kktldyvvsd

Dreifach ausgezeichnet: Neue Tests zeigen hundertprozentigen Schutz von ESET Endpoint Security

Pressemitteilungen   •   Feb 16, 2017 12:51 CET

In der jüngsten Reihe der SE Labs Anti-Malware Protection-Tests erhielt ESET dreimal die höchste Auszeichnung – den AAA Award. Damit wurde die hundertprozentige Schutzgenauigkeit für Enterprise-Nutzer, Small Business Endpoints und Verbraucher ausgezeichnet.

Media no image

Maskiert als Flash Player-Update: ESET Forscher entdecken gefährlichen Android-Downloader

Pressemitteilungen   •   Feb 15, 2017 16:23 CET

Die Experten des Security-Software-Herstellers ESET haben eine neue gefährliche Android-App entdeckt, die in der Lage ist, zusätzliche Malware herunterzuladen und auszuführen. Der Trojaner wird von ESET als Android/TrojanDownloader.Agent.JI erkannt und über kompromittierte Webseiten als Flash Player-Update maskiert verbreitet.

„Hintertür“ für weitere Schadsoftware

Nach der Installation startet die Malware einen gefälschten „Saving Battery“-Service im Android-System und erfordert vom Nutzer kritische Berechtigungen in den Bedienungsfunktionen von Android. Dem Angreifer wird so erlaubt, aktive Apps und Fensterinhalte abzurufen und „Explore by Touch” einzuschalten. Damit kann er die Aktionen des Nutzers imitieren und auf dem Display des Geräts anzeigen, was er möchte.

„In den von uns untersuchten Fällen wurde dieser Trojaner programmiert, um einen weiteren Trojaner herunterzuladen, der wiederum Geld von Bankkonten abschöpft. Es bedarf nur einer kleinen Änderung im Code, um den Nutzer mit Spyware oder Ransomware zu befallen“, erklärt ESET Malware Researcher Lukáš Štefanko, der die Analyse leitete.

Entfernung mit Mobile Security oder manuell

Der Schlüsselindikator dafür, ob ein Gerät mit dieser Malware infiziert wurde ist das Vorhandensein einer „Saving Battery“-Option unter den Services im Bedienungsmenü. In diesem Fall sollte der Nutzer entweder eine Mobile-Security-App wie ESET Mobile Security & Antivirus verwenden, um die Bedrohung zu entfernen, oder die App manuell über den Pfad Einstellungen -> Anwendungsmanager -> Flash-Player deinstallieren.

In manchen Fällen wurden Nutzer bereits erfolgreich dazu gebracht, der App Berechtigungen zur Geräteverwaltung zu gewähren. Dann ist es notwendig, diese Berechtigungen zuerst über den Pfad Einstellungen -> Sicherheit -> Flash-Player zu deaktivieren.

„Leider entfernt das Deinstallieren des Downloaders nicht die schädlichen Apps, die er möglicherweise installiert hat. Die Nutzung einer mobilen Sicherheitslösung ist deshalb die beste Variante, um das Gerät zu säubern“, rätLukáš Štefanko.

ESET Sicherheitsexperten empfehlen eine Reihe einfacher Tipps, um der Infizierung mit mobiler Malware vorzubeugen:

  • Laden Sie nur Apps oder Updates bei vertrauenswürdigen Quellen – bei Updates des Adobe Flash Players ist die offizielle Adobe-Website die einzige sicher Quelle. Achten Sie immer auf die URL-Adresse im Browserfenster.
  • Achten Sie darauf, welche Berechtigungen Ihre Apps erfordern.
  • Nutzen Sie eine verlässliche mobile Sicherheitslösung.

Weitere Informationen über den gefährlichen Mobile Downloader finden Sie auf dem Blog Welivesecurity.de von ESET unter http://www.welivesecurity.com/deutsch/2017/02/15/android-trojaner-laesst-fernsteuerung-zu/

ESET Sicherheitsexperten stehen auch auf dem diesjährigen Mobile World Congress mit weiteren Informationen zum Thema Mobile Security zur Verfügung. 

ESET ist ein weltweiter Anbieter von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen und Privatanwender. Der Entwickler der preisgekrönten NOD32-Technologie gilt als Vorreiter in der proaktiven Bekämpfung selbst unbekannter Viren, Trojaner und anderer Bedrohungen. ESET ist auf diesem Gebiet seit über 25 Jahren führend. 

Im Juni 2013 wurde ESET NOD32 Antivirus zum 80. Mal vom Virus Bulletin mit dem VB100 Award ausgezeichnet und ist damit Rekordhalter. Darüber hinaus hat die NOD32-Technologie im Vergleich zu Produkten anderer AV-Hersteller die längste Zeit in Folge den VB100 Award erhalten. Auch AV-Comparatives, AV-TEST und weitere Organisationen haben ESET bereits ausgezeichnet. 

Millionen von Nutzern vertrauen ESET NOD32 Antivirus, ESET Smart Security, ESET Cyber Security (Antivirenprogramm für Macs), ESET Mobile Security und IT Security for Business. Die Produkte zählen weltweit zu den am häufigsten empfohlenen Sicherheitslösungen.

ESET hat seine Zentrale in Bratislava (Slowakei) und besitzt regionale Vertriebszentren in San Diego (USA), Buenos Aires (Argentinien) und Singapur. In Jena (Deutschland), Prag (Tschechische Republik) und Sao Paulo (Brasilien) unterhält das Unternehmen eigene Niederlassungen. Außerdem verfügt ESET über Forschungszentren zur Malware-Bekämpfung in Bratislava, San Diego, Buenos Aires, Singapur, Prag, Košice (Slowakei), Krakau (Polen), Montreal (Kanada) und Moskau (Russland) sowie über ein Netz exklusiver Distributoren in mehr als 180 Ländern weltweit.

Die Experten des Security-Software-Herstellers ESET haben eine neue gefährliche Android-App entdeckt, die in der Lage ist, zusätzliche Malware herunterzuladen und auszuführen. Der Trojaner wird von ESET als Android/TrojanDownloader.Agent.JI erkannt und über kompromittierte Webseiten als Flash Player-Update maskiert verbreitet.

Erfahren Sie mehr
J3dmooablcydqwazdkj7

RSA 2017: ESET präsentiert ausgezeichnete Security-Lösungen

Pressemitteilungen   •   Feb 13, 2017 10:00 CET

Der europäische Security-Software-Hersteller ESET wird als Aussteller auf der RSA vertreten sein, dem größten Event der IT-Security-Branche. ESET wird seine mehrfach ausgezeichneten Lösungen sowie den neuesten Wurf vorstellen: einen Threat Intelligence Service für das Enterprise-Segment.

H9kwyazldylqyl67cynb
Llsdwozwj3q6sin2tfcd

Mobile World Congress 2017: ESET informiert über Threat Intelligence, Entschlüsselung von Ransomware und Datenschutz

Pressemitteilungen   •   Feb 01, 2017 11:20 CET

Der europäische Security-Software-Hersteller ESET ist auch in diesem Jahr wieder auf dem Mobile World Congress (MWC), der vom 27. Februar bis 2. März in Barcelona stattfindet, präsent. Der ESET Stand befindet sich wie im Vorjahr in Halle 5, Standnummer B05. Detaillierte Informationen zum Messeauftritt stehen auf der Eventseite von ESET zur Verfügung.

Media no image

Auf Expansionskurs: ESET eröffnet Büros in Kanada und Rumänien

Pressemitteilungen   •   Jan 18, 2017 09:32 CET

Das Unternehmen baut mit neuen Niederlassungen seine Forschungs- und Entwicklungskapazitäten weiter aus

Jena, 18. Januar 2017– Der europäische Security-Software-Hersteller ESET eröffnet zwei neue Büros: Im Kanadischen Montreal sowie in Iasi, Rumänien, wird das Unternehmen seine Forschungs- und Entwicklungskapazitäten weiter ausbauen. Nach einem erfolgreichen Jahr mit einem neuen Vertriebsbüro in England und einer zweiten Niederlassung in Deutschland, investiert ESET nun weiter in internationale Forschungstalente. Durch den Ausbau der Forschung kann das Unternehmen neue Services wie die ESET Threat Intelligence anbieten und gleichzeitig die Reaktionsgeschwindigkeit auf neue Cyber-Bedrohungen erhöhen. Die Expansion unterstreicht zudem die Langzeitstrategie von ESET, einer der weltweiten Top 3 Anbieter von Security-Lösungen zu werden.

Ausbau von Forschung und Entwicklung

“Die Eröffnung von zwei Forschungs- und Entwicklungszentren in zwei völlig verschiedenen Teilen der Welt ist ein wichtiger Schritt für unsere Entwicklung und ein guter Start in 2017”, so Juraj Malcho, Chief Technology Officer bei ESET. „Unser Ziel ist es, unseren Nutzern die Vorteile aus über 30 Jahren ESET Know-How zu bieten und damit ihr privates wie berufliches Leben sicherer zu machen. Dabei halten wir mit der sich ständig wechselnden Cybersecurity-Welt Schritt. Der Ausbau unserer lokalen Präsenz im Bereich Forschung und Entwicklung ist eines der Schlüsselelemente, das wir im Laufe des Jahres weiter stärken werden.“

Unabhängige Teams, bestehendes Know-How

Die neue Niederlassung in Montreal ist eine Erweiterung eines bereits bestehenden Büros, welches 2009 am Polytechnique Montréal Campus gegründet wurde. Seine bis dato herausragendste Leistung ist die Operation Windigo, welche bei der 24. Virus Bulletin International Conference in Seattle für die beste technische Veröffentlichung mit dem ersten Péter Szőr Award geehrt wurde. Die neuen Büroräume liegen außerhalb des Campus. Die Mitarbeiterzahl soll sich über die kommenden fünf Jahre verdoppeln.

In Rumänien betritt ESET den Arbeitsmarkt mit seinem ersten Entwicklungscenter in Iasi. Das Unternehmen plant, diese Niederlassung für die Entwicklung von ESETs Kern- und Backend-Technologien zu nutzen. “Iasi verfügt über qualitativ hochwertige Universitäten und talentierte Arbeitskräfte. Das passt zu unserer Suche nach starken und unabhängigen Teams, welche für die Wartung bestehender sowie die Entwicklung neuer Produkte und Technologien verantwortlich sind“, erklärt Malcho die Gründe für die Standortwahl.

Globales Netzwerk

ESET beschäftigt weltweit mehr als 1.300 Menschen. Die globale Firmenzentrale befindet sich in Bratislava (Slowakei) mit regionalen Distributionszentren in San Diego, Buenos Aires und Singapur. Hinzu kommen Büros für Vertrieb, Marketing und Technischen Support in São Paulo, Jena, München, Prag, Sydney, Bournemouth und Toronto. Das Unternehmen verfügt zudem über ein großflächiges Netzwerk an Malware-Forschungszentren in Bratislava, Prag, Košice, Krakau, Montreal und Tauntron sowie über ein Netzwerk an Partnern in mehr als 200 Ländern. 

ESET ist ein weltweiter Anbieter von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen und Privatanwender. Der Entwickler der preisgekrönten NOD32-Technologie gilt als Vorreiter in der proaktiven Bekämpfung selbst unbekannter Viren, Trojaner und anderer Bedrohungen. ESET ist auf diesem Gebiet seit über 25 Jahren führend. 

Im Juni 2013 wurde ESET NOD32 Antivirus zum 80. Mal vom Virus Bulletin mit dem VB100 Award ausgezeichnet und ist damit Rekordhalter. Darüber hinaus hat die NOD32-Technologie im Vergleich zu Produkten anderer AV-Hersteller die längste Zeit in Folge den VB100 Award erhalten. Auch AV-Comparatives, AV-TEST und weitere Organisationen haben ESET bereits ausgezeichnet. 

Millionen von Nutzern vertrauen ESET NOD32 Antivirus, ESET Smart Security, ESET Cyber Security (Antivirenprogramm für Macs), ESET Mobile Security und IT Security for Business. Die Produkte zählen weltweit zu den am häufigsten empfohlenen Sicherheitslösungen.

ESET hat seine Zentrale in Bratislava (Slowakei) und besitzt regionale Vertriebszentren in San Diego (USA), Buenos Aires (Argentinien) und Singapur. In Jena (Deutschland), Prag (Tschechische Republik) und Sao Paulo (Brasilien) unterhält das Unternehmen eigene Niederlassungen. Außerdem verfügt ESET über Forschungszentren zur Malware-Bekämpfung in Bratislava, San Diego, Buenos Aires, Singapur, Prag, Košice (Slowakei), Krakau (Polen), Montreal (Kanada) und Moskau (Russland) sowie über ein Netz exklusiver Distributoren in mehr als 180 Ländern weltweit.

Der europäische Security-Software-Hersteller ESET eröffnet zwei neue Büros: Im Kanadischen Montreal sowie in Iasi, Rumänien, wird das Unternehmen seine Forschungs- und Entwicklungskapazitäten weiter ausbauen. Nach einem erfolgreichen Jahr mit einem neuen Vertriebsbüro in England und einer zweiten Niederlassung in Deutschland, investiert ESET nun weiter in internationale Forschungstalente.

Erfahren Sie mehr
Oxwqb7gpytw1dhequxoz

Windows-Sicherheitslücken in 2016: ESET veröffentlicht neuen jährlichen Bericht

Pressemitteilungen   •   Jan 16, 2017 15:58 CET

Der europäische Security-Software-Hersteller ESET hat seinen Windows-Sicherheitsbericht für 2016 veröffentlicht. Die neueste Version des jährlichen Berichts beleuchtet die größten Schwachstellen verschiedener Windows-Versionen im vergangenen Jahr. Auf 25 Seiten gibt ESET einen Überblick über Sicherheitslücken in dem Betriebssystem, die in den letzten 12 Monaten aufgetreten sind.

Krvpsqv6w1tmrnslq3d3

Online-Shopping per Sprachsteuerung: So verhindern Sie ungewollte Einkäufe mit Amazon Echo

Pressemitteilungen   •   Jan 13, 2017 10:40 CET

Der Lautsprecher Echo von Amazon findet nach und nach auch in deutschen Haushalten Einzug – die Nachfrage ist riesig. Das Gerät reagiert auf Sprachbefehle und kann so Musikwünsche erfüllen, aktuelle Nachrichten vorlesen oder eben online shoppen. Das macht gerade in Verbindung mit Ein-Klick-Einkaufsoptionen vieles einfacher. Aber der kleine Sprachassistent hat auch seine Tücken.

Qpcrn6ips3gjej7amjag
Llsdwozwj3q6sin2tfcd

ESET ernennt Heiner Bredick zum neuen Consumer Sales Director DACH

Pressemitteilungen   •   Jan 11, 2017 13:19 CET

Der europäische Security-Software-Hersteller ESET begrüßt ein neues Gesicht in seiner Vertriebs-Organisation: Heiner Bredick ist seit dem 6. Dezember 2016 für das Consumer Business in Deutschland, Österreich und der Schweiz verantwortlich.

  • Pressekontakt
  • Account Supervisor bei Fleishman Hillard
  • esetmvdkxb-pbalxr@caepfltecpzdeishmanexiuraaope.coefpwm
  • +49 (0) 89 230 31 692

  • Pressekontakt
  • PR-Manager DACH
  • michael.klatte@eset.de
  • +49 3641 3114 257

Über ESET

Enjoy Safer Technology

ESET ist ein weltweiter Anbieter von IT-Sicherheitslösungen für Unternehmen und Privatanwender. Der Entwickler der preisgekrönten NOD32-Technologie gilt als Vorreiter in der proaktiven Bekämpfung selbst unbekannter Viren, Trojaner und anderer Bedrohungen. ESET ist auf diesem Gebiet seit über 25 Jahren führend.

Standorte
ESET hat seine Zentrale in Bratislava (Slowakei) und besitzt regionale Vertriebszentren in San Diego (USA), Buenos Aires (Argentinien) und Singapur. In Jena (Deutschland), Prag (Tschechische Republik) und Sao Paulo (Brasilien) unterhält das Unternehmen eigene Niederlassungen.

Technologie
Die hohe Malwareerkennung und Geschwindigkeit sowie eine minimale Systembelastung zeichnen alle ESET-Antivirenprogramme aus. Grund dafür ist ein neues Technologiekonzept, das cloud- und verhaltensbasierte Malwarebekämpfung, Signaturerkennung, HIPS und Heuristiken zu einer integrierten Einheit verbindet. So wird selbst unbekannte Malware zuverlässiger und schneller abgewehrt als je zuvor.

Produkte
Das Produktportfolio umfasst Programme zum Schutz von Windows-, Mac- und Linux-Rechnern. Zu den bekanntesten Produkten zählen ESET NOD32 Antivirus und ESET Smart Security. ESET Mobile Security bietet Smartphones und Tablet-PCs mit Windows Mobile, Symbian und Android Sicherheit vor Malware und Datenmissbrauch. ESET Cyber Security und ESET Cyber Security Pro schützen Apple-PCs umfassend vor Mac-, Windows- und Linux-Schädlingen.

Immer mehr Firmenkunden vertrauen den innovativen und leistungsstarken ESET Business Solutions. Lösungen für Mailserver, Netzwerk-Gateways und Fileserver unterschiedlicher Serverbetriebssysteme sowie E-Mail-Serverplattformen gewährleisten proaktiven Antivirenschutz. Inzwischen nutzen mehr als 100 Millionen Anwender weltweit ESET-Software.

Erfolge
Seit ESET im Jahr 2002 erstmalig in der Rangliste von Deloitte Technology Fast 500 geführt wurde, nimmt es beständig seinen Platz zwischen den am schnellsten wachsenden Unternehmen in Europa, dem Mittleren Osten und Asien ein. Dies wurde von Gartner mit der Auszeichnung „Am schnellsten wachsendes Security-Unternehmen in der Konsumerbranche“ in 2010 bestätigt. Bereits 2009 hat die Analysten-Firma ESET in den „Magic Quadrant für Endpoint Security“ der weltweit wichtigsten Security-Unternehmen aufgenommen.

Auszeichnungen
Im Juni 2013 wurde ESET NOD32 Antivirus zum 80. Mal vom Virus Bulletin mit dem VB100 Award ausgezeichnet und ist damit Rekordhalter. Darüber hinaus hat die NOD32-Technologie im Vergleich zu Produkten anderer AV-Hersteller die längste Zeit in Folge den VB100 Award erhalten.

Zudem erzielen ESET-Produkte fortlaufend Awards und Bestbewertungen bei einer Vielzahl von branchenführenden Vergleichstests, wie beispielsweise Stiftung Warentest, Virus Bulletin, AV-Test, AV-Comparatives, Passmark oder Protectstar.

Visionen
ESET sieht sich selbst als technologischen Vorreiter von Sicherheitssoftware auf dem Markt. Um diese Position zu bestätigen und auszubauen, werden umfangreiche Investitionen in Forschung und Entwicklung getätigt. Im Mittelpunkt der Strategie stehen die neuen Cyber Threat Analysis Center (CTAC). Diese verfolgen die aktuellen Sicherheits-Trends, analysieren sie und sollen neue Wege entwickeln, um Anwender noch besser vor Malware zu schützen.

Nach Krakau (Polen) wurde Ende 2010 im amerikanischen San Diego das nächste CTAC eröffnet. Die Center arbeiten sowohl mit den ESET-Virenlabors als auch mit Universitäten, Internet Service Providern und anderen Einrichtungen, die Malware bekämpfen, eng zusammen.

Malware Research Center
• Bratislava und Kosice (Slowakei)
• Prag (Tschechien)
• Krakau (Polen)
• Moskau (Russland)
• San Diego (US)
• Montreal (Kanada)
• Buenos Aires (Argentinien)
• Singapur

Mitarbeiteranzahl im Detail
Weltweit ca. 950, davon
• ca. 500 im Hauptquartier in der Slowakei (Bratislava)
• mehr als 200 in San Diego (USA)
• ca. 185 in den Büros in Tschechien (Prag), Polen (Krakau), Argentinien (Buenos Aires), Kanada (Montreal), Singapur
• ca. 45 in Jena (Deutschland)

Adresse

  • ESET
  • Spitzweidenweg 32
  • 07743 Jena
  • Deutschland